Neuigkeiten

Jugendkapelle Aalen

Nach zweijähriger Pause konnte endlich wieder das musikalische Begegnungsfestival „Euro-Musique“ des Europa-Parks Rust in Zusammenarbeit mit der Landesmusikjugend Baden-Württemberg und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg stattfinden. Bereits zum 21. Mal trafen sich vokale und instrumentale Jugendmusikgruppen zu einer länderübergreifenden, musikalischen Begegnung mit über 3000 Kindern und Jugendlichen. Aus zahlreichen Bewerbungen wurde die Jugendkapelle Aalen auserwählt und traf dort auf die Konzertpartner*innen des Sinfonischen Blasorchesters der Jugendmusikschule Steinlach und des Bezirksjugendakkordeonorchesters Karlsruhe. Nachdem jedes der drei Orchester seinen Konzertpart absolvierte, rockte der Konzertpavillon im großen gemeinsamen Finale „Queen on Stage“. Im Anschluss durfte gemeinsame Zeit im Europa-Park verbracht werden, sodass es ein wundervoller, musikalischer und abenteuerlicher Tag wurde.

  • geschrieben von
weiterlesen ...

Es läuft wie geschmiert

Die „Parklandschaft“ aus Drahtgeflecht von Angelika Summa war zuletzt künstlerischer Blickfang auf dem Wasseralfinger Verkehrskreisel vor der Löwenbrauerei. Nun nimmt das „Große Ölkännchen“ von Eckart Steinhauser diesen Platz ein.Verkehrskreisel sind eine kostengünstige Alternative zu einer Ampelkreuzung. Zugleich entsteht durch diesen Kreisverkehr ein neuer, öffentlicher Raum, der gestaltet werden möchte. Neben üppiger Bepflanzung sind zahlreiche Kreisel in Aalen mit Kunst belebt. So begrüßen einen flüchtigen Moment lang das „Haus Haus“ aus Cortenstahl von Werner Pokorny unterhalb der Hochbrücke die Autofahrer*innen, die „Wegweiser“, hochaufragende zweidimensionale Stahlfiguren am Berufsschulzentrum von Juliane Streicher oder in Hofherrnweiler der hohe Obelisk von Werner Zaiß als Hinweis auf die römische Vergangenheit Aalens. Die Besonderheit des Wasseralfinger Verkehrskreisels ist, dass hier Kunstobjekte im Wechsel gezeigt werden. Für einen begrenzten Zeitraum verwandelt sich der Kreisel in eine Freiluftgalerie, die aktuell das „Große Ölkännchen“ von Eckart Steinhauser auf einem Kiesbett zeigt. Es sind Alltagsgegenstände für die sich der Bildhauer interessiert. Zusammengeschweißt aus einem leeren bauchigen Gastank und einem zylindrischen Rohr bildet er die historische Form eines Ölkännchens nach. Ein echter Blickfang wird es aber erst durch sein Großformat. Um ein Vielfaches vergrößert, gewinnt die rostrote Stahlskulptur eine würdevolle Monumentalität und Präsenz. Der Künstler transformiert so ein simples Ölkännchen zu einem besonderen Kunstobjekt.

   Der in Friedrichshafen geborene Bildhauer Eckart Steinhauser studierte an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Seitdem lebt und arbeitet er in Ettlingen.

  • geschrieben von
weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.