Klangbilder – aus Leidenschaft geboren Empfehlung

Uli Schlossbach erläutert temperamentvoll die Entstehung der "Klangbilder" auf Schloss Kapfenburg. Uli Schlossbach erläutert temperamentvoll die Entstehung der "Klangbilder" auf Schloss Kapfenburg. Fotos: -uss

 

Der Fotokurs von Uli Schlossbach an der vhs Aalen zeigt im Landratsamt Aalen seine klangvollen Kapfenburg-Bilder.

   Musik verbindet. Musik befreit und tröstet, auch. Festgehalten als Bild, werden diese Qualitäten als „Momente, die uns berühren“, visualisiert, wie Claudia Hinsen von der vhs Aalen lobt. Uli Schlossbach hat mit seinem Fotokurs auf vielfältige Weise versucht, den Klang in die zweite Dimension zu verwandeln. Dort, wo er genuin zuhause ist: in der Internationalen Musikschulakademie Schloss Kapfenburg. Die bemerkenswerten Ergebnisse sind jetzt bunt und schwarzweiß im Landratsamt in Aalen zu sehen. 

   Die großformatigen Aufnahmen im Alu-Dibond-Verfahren verwandeln das verwinkelte Foyer im Zusammenspiel mit der klassischen Musik des Konzertmeisters der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg (JPO), Philipp Moser und der vorzüglichen Cellistin Anna-Luisa Kächele in einen formidablen Klangraum.

DSC00976.jpg

   Doch nicht nur das. Am Donnerstagabend erweisen sich die „Klangbilder“ als kommunikatives Medium erster Güte. Selten hat man so viele Gäste bei einer Vernissage im Landratsamt gezählt. Natürlich ist der Ansturm den 13 Fotografinnen und Fotografen geschuldet. Familienangehörige, Verwandte, Freunde und Bekannte, Fans und normal Neugierige machen aus dem Verwaltungsparkett einen Ort anrührender und berührender Begegnungen.

   Entscheidend für dieses Wohlfühltreffen ist indes der charismatische „Spiritus rector“, der Ideengeber, leidenschaftliche Vorangeher und beflügelnde Enthusiast Uli Schlossbach, um nur einige der Attribute zu nennen, mit denen die stellvertretende Leiterin der vhs Aalen, Claudia Hinsen, „ihren“ Kursleiter bedacht hat. „Leidenschaft“ heißt für sie das Zauberwort. Ohne sie läuft gar nichts. Der Sonderschullehrer an der Jagsttalschule, der angesichts seiner zahlreichen wichtigen Funktionen im Bereich der Inklusion und seinem zeitraubenden Hobby geklont sein muss, personifiziert diese Tugend förmlich. 

Claudia H.jpg

    Wie lange er schon die Idee zu diesem Kooperationsprojekt der vhs Aalen, der vhs Ostalb, der Stiftung Internationale Musikschulakademie, der JPO und der Landkreisverwaltung in seinem kreativen Herzen getragen hat erzählt er beredt. Diesen „Ort der Begegnung“, Schloss Kapfenburg, als Klangraum schlechthin mit den Mitteln der Fotografie zu erfassen. „Aber kann das in einem Fotokurs gelingen?“, hat Uli Schlossbach sich gefragt.

   Es kann, wie diese Ausstellung zeigt. Weil Begeisterung die Triebfeder war und Respekt, Achtung und Wertschätzung Auge und Hand geführt haben. Ganz im Sinne des Literaturnobelpreisträgers Heinrich Böll. Der hat sich schon 1964 in seinem Text „Die humane Kamera“ gegen die mannigfaltigen Missbrauchsmöglichkeiten mit dem Objektiv gewandt.

    Mit Schlossbachs „Paparazzi“ lässt sich indes gut im Frieden leben. „Ich finde, dass diese Bilder wirklich klingen“, lobt Kapfenburg-Schlossherr Erich W. Hacker. Landrat Klaus Pavel ist ganz begeistert von der Ausstellung. Besonders freut ihn, dass in den Aufnahmen auch die „einfach fantastische Arbeit“ der JPO aufscheint. Deren Dirigent Uwe Renz hat das hohe Lob gerne gehört. Der Rest? Viel verdienter Dank und jede Menge Blumen - auch für die Kursmitglieder Elke Bannert, Mario Eberlein, Matthias Holst, Michael Karger, Adriana Koller, Silvia Legner, Sabine Lossie, Chris Rasper, Kristin Ruppenstein, Kursleiter Uli Schlossbach, Josef Steiner und Stefan Weissenrieder. 

   Info: Die "Klangbilder" sind bis 31. August zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes in Aalen zu sehen        

 

         

Nach oben